25:27-Auswaertsniederlage gegen Hurricanes – Zweite erfolgreich

Es war das erwartete Spitzenspiel am vergangenen Samstag im Ellenfeldstadion zu Neunkirchen, für die Spiders das eigentlich dritte Topspiel innerhalb weniger Tage, was man absolvieren durfte. Und auch diese Partie enttäuschte nicht, auch wenn die Spiders am Ende das unglücklichere Ende hatten.

Die Partie begann famos für die Spinnen – im eröffnenden Kick-Off konnten die Spiders direkt einen Ballverlust kreieren, denn dann Quarterback Justin Sottilare selbst in die Endzone trug zur Führung für die Spiders (Extrapunkt Timo Benschuh).

Die Defense der Spiders begann sehr stark und konnte das variable und gefährliche Laufspiel der Saarländer immer wieder stoppen und der Offense der Spiders das Angriffsrecht zurückgeben. Ein langer Drive konnte dann nicht mit einen Touchdown beendet werden, jedoch versenkte Timo Benschuh das erste Field Goal des Jahres für die Spinnen zum 00:10.

Leider kam dann gewaltig der Sand ins Getriebe bei der Offense der Spiders – bis ins vierte Viertel sollte es wieder dauern, bis wieder Punkte für die Spiders erzielt werden würden, was am Ende dann nicht reichen sollte. Die Saarbrücker hingegen fanden dann ein solides Mittel gegen die starke Defense der Spiders und marschierte bis zum Ende des dritten Viertels auf 27:10 davon. Dennoch wurde das starke Aufbäumen fast belohnt – zwei Touchdowns von Jan Hochschildt und Jalen DeBonis brachten nochmals große Hoffnungen ins Lager der Spinnen, am Ende reichte leider die Zeit nicht mehr, um einen letzten Angriff zu starten. Der Head Coach jedoch ist unfassbar stolz auf sein Team: „Die Jungs haben heute vier Viertel gefightet und haben trotz vieler Ausfälle bis zum Schluss die Chance auf den Sieg. Leider hat es dann immer wieder durch kleinere Fehler nicht gereicht, dass wir schon eher wieder Punkte hätten machen können! Wir arbeiten die Partie jetzt vollständig auf und wollen dann am Samstag zu Hause gegen Darmstadt uns mit einem Sieg in die Pause verabschieden!“, so Samir Farghali.

Die zweite Mannschaft der Spiders dagegen machte es deutlich besser – in ihrer ersten Partie der Geschichte ließen sie den Cham Raiders keine Chance und spielten bei sommerlichen Temperaturen eine sehr starke Partie und konnten am Ende ihren ersten Sieg mit 32:00 einfahren.

Autor: M. Andorfer
Foto: A. Miazga