Auswaertsspiel bei den Phantoms – SRS2 mit dritten Saisonsieg

Die Sommerpause des GFL2-Teams der Spiders endet nun am kommenden Wochenende wieder – endlich so sagt man sich im Lager der Spinnen, es sollen wieder positive Nachrichten und Neuigkeiten ins Team fließen. Nach der bitteren und völlig unnötigen Niederlage gegen Darmstadt, hat die Mannschaft die Zeit genutzt, Wunden zu lecken und sich auf die neuen Aufgaben vorzubereiten: „Wir haben der Mannschaft Pause gegeben, jeder konnte sich regenerieren und neu fokussieren. Die Niederlage gegen Darmstadt war sehr ärgerlich und hat uns entsprechend nach hinten geworfen. Wir wollen jetzt neu angreifen und haben die genau richtigen Partien vor der Brust!“, so Head Coach Farghali.

In der Tat steht die Mannschaft aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz, kann aber mit Siegen gegen Wiesbaden, Biberach und Gießen, vieles wieder gerade rücken. Die Partie in Wiesbaden ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg nach oben – der „Angstgegner“ aus dem Vorjahr hat sich nach einem durchwachsenen Saisonstart wieder gefangen und vor allem mit einem Sieg in Ravensburg auf sich aufmerksam gemacht.

Zuletzt gab es jedoch ein Auswärtsniederlage in Biberach. Die Phantome waren das einzige Team in 2018, die beide Partien gegen Straubing gewinnen konnten – das soll sich jetzt ändern: „Wir haben uns sehr gut vorbereitet und wollen vor allen unseren aktuellen Negativ-Trend stoppen. Zusätzlich bekommen wir einen guten Schwung aus dem Nachwuchs, das macht uns nochmal stärker!“, so der Head Coach.

Für das Team von Head Coach Farghali beginnen jetzt die Wochen der Wahrheit – nur mit einer Erfolgsserie kann man aus eigener Kraft sich in den oberen Rängen festsetzen, das beginnt am Samstag in Wiesbaden, gefolgt von Spielen in Biberach und gegen Gießen. Hier sind Siege Pflicht, um oben weiterhin mitspielen zu können.

Ganz anders dagegen sieht es bei der 2. Mannschaft der Spiders aus – das junge Team von Head Coach Martin Dragan hat am vergangenen Samstag auch ihre dritte Partie eindrucksvoll gewinnen können. Hat man es nach einem starken Auftakt gegen Dachau vor drei Wochen nochmal spannend gemacht, ließ man gegen die neugegründeten Ingolstadt Maniacs nichts anbrennen – bereits zur Pause war man 34:00 in Front, sodass die Coaching Crew auch den ganz unerfahrenen Spielern ihre Einsatzzeiten geben konnten, was am Ende dann zum 40:08 reichen sollte für die Spiders 2, die ihrerseits von der Tabellenspitze grüßen und in vierzehn Tagen zu den Spiegelau Bats reisen, zum ersten Auswärtsspiel der Saison.

Autor: M. Andorfer
Foto: A. Miazga