62:00-Heimsieg besiegelt den Abstieg der Hessen in die Regionalliga

Zufriedene Gesichter, feiernde Spieler und vor allem zufriedene Fans – eine Tatsache, die es in der Saison 2019 nach einem Heimspiel der Spiders noch nicht zu beobachten gab, alle Heimspiele der Saison endeten bisher mit einer Niederlage. Das sollte sich gegen die Golden Dragons ändern, die am vergangenen Sonntag in Straubing endgültig um ihre Existenz gespielt haben. Head Coach Farghali musste seine Mannschaft in dieser Woche – trotz des vermeintlich leichten Gegners – nicht groß motivieren: „Wir haben Spieler dabei, die durften noch keinen Heimsieg feiern. Die Jungs wollten endlich solch eine Partie gewinnen, ohne im Nachgang sich fragen zu lassen, woran es vermeintlich gelegen haben könnte. Das hat man dann auch von Beginn an gemerkt – gefühlt hat es 5 Minuten gedauert und wir waren 23:00 in Führung!“

In der Tat war die Mannschaft von Beginn an hellwach – direkt der erste Spielzug der Partie war ein langer Pass von Sottilare auf Benschuh zur direkten Führung. Die Defense knüpfte direkt daran an und erzielte mit einer Safety die nächsten Punkte, während Simon Schwetz seine Leistung krönte mit einem Punt Return Touchdown.

Bereits zu diesem Zeitpunkt nutzten die Coaches die Möglichkeit, auch jungen Spielern und den Back Ups ihre Spielzeit zu geben, die sie sich durch hartes Training während der Saison verdient haben. Ein leichtes Stocken war dann auch zu erkennen, die Mannschaft fing sich dann aber sofort und scorte weiter munter ihre Punkte aufs Scoreboard, Sottilare bediente seine Receiver reihenweise, sodass erneut Benschuh, als auch De Bonis und Hadrien Lynda für den Halbzeitstand von 41:00 sorgten.

Nach der Pause war es dann ein ähnliches Spiel, die Gießener wirkten in großen Teilen überfordert und brachten ihrerseits keinen Spielfluss auf den Rasen des FTSV-Stadions, während die Jungs aus der zweiten Reihe ihre Chance nutzen wollten und weiterhin sehenswerten Football ihren Fans zeigen wollten und das auch an den Tag legten. Erpicht darauf auch Zeit von der Uhr zu nehmen, waren es immer wieder lange Läufe über Veteran Markus Hoffmann, sowie Jalen De Bonis oder Alvin Reels, der seine Leistung dann auch mit einem Touchdown krönen konnte zum Endstand von 62:00.

Der Head Coach war sehr zufrieden nach der Partie: „Wir haben heute eine sehr starke Partie abgeliefert und was mich am Meisten freut, wir konnten heute jeden Spieler aufs Feld bringen und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir so viele Punkte gemacht haben. Das tut der Seele gut und ist wichtig für das Selbstvertrauen der ganzen Mannschaft. Und noch viel Wichtiger – endlich durften wir als Sieger unseren Platz verlassen!“

Für die Gießen Golden Dragons allerdings bedeutete dieses Spiel die 10. Niederlage im 10. Spiel und sie sind somit auch rein rechnerisch aus der GFL2 Süd abgestiegen.

Autor: M. Andorfer
Foto: Michaela Lebhaft